Gebäck

Hilda-Brötchen | Hilda-Hasen für die Zeit um Ostern | Weihnachts-Tanne als Hilda-Brötchen | Weihnachts-Tännchen als Hilda-Brötchen | Bethlehem-Stern als Hilda-Brötchen | Hilda-Brötchen mit Aufschrift | Nuss-Stängele nach Schweizer Vorbild | Nuss-Stängele als Klötzle | Knusprig zarte Vanille-Gipfel mit Butter und Pfeffer ohne Ei | Meine Urgroßmutter, die Urheberin des Vanille-Gipfel-Rezeptes | Basler Leckerle mit Kirschwasser im Teig und im Guss | Gourmet-Salz-Stängel mit Kümmel | Augsburger Lebzelten - Schärfe und Wärme für die kalten Tage | Versand Möglichkeit und Versand-Bedingungen |

   

Hilda-Brötchen

Die Hilda-Brötchen sind das klassische Teegebäck in Südbaden. Es gründet auf dem klassischen Mürbeteig: Mehl - Butter - Zucker - Ei.

Butter und Eier von bester Qualität.

Hilda von Nassau hat ihnen den Namen gegeben. Sie war die Gemahling des Großherzogs von Baden und hat diese Kekse immer gebacken. Sie war wohl eine gutherzige Frau. Die Freiburger haben ihr zu ihrer Vermählung sogar einen Turm, den heute noch stehenden Hilda-Turm aus Sandstein gebaut.

Hilda von Nassaus Hilda-Brötchen hatte nur ein klitzekleines Löchlein in der Mitte. Meine Hildas grüßen mit dem Symbol der Liebe und Freundschaft - mit einem Herzen aus rotem Johannisbeer-Gelee.

100g-Münstermarkt-Preis: 2,70 Euro 100g-Versandpreis: 2,90 Euro Lieferzeitraum: Das ganze Jahr.

 
 
   

Hilda-Hasen für die Zeit um Ostern

Bei diesen Größen zeigt sich Johannisbeer-Gelee in seiner ganzen Schönheit.

. Sitzender oder auch ein springender Hase auf Goldkarton in Cellophan verpackt:

Münstermarkt-Preis: 3,10 Euro Versand-Preis: 3,30 Euro

Lieferzeitraum: Ab 3 Wochen vor Ostern bis Ostern

 
 
   

Weihnachts-Tanne als Hilda-Brötchen

Tanne auf Goldkarton in Cellophan: Münstermarkt-Preis: 3,10 Versand-Preis: 3,30 Lieferzeitraum: Ab 15. November bis 24. Dezember

 
 
   

Weihnachts-Tännchen als Hilda-Brötchen

Tännchen auf Goldkarton in Cellophan: Münstermarkt-Preis: 3,10 Versand-Preis: 3,30 Lieferzeitraum: Ab 15. November bis 24. Dezember

 
 
   

Bethlehem-Stern als Hilda-Brötchen

Bethlehem-Stern auf Goldkarton in Cellophan: Münstermarkt-Preis: 3,10 Versand-Preis: 3,30 Lieferzeitraum: 15. November bis 24. Dezember

 
 
   

Hilda-Brötchen mit Aufschrift

Für Hilda-Brötchen habe ich sehr viele verschiedene Ausstecherle zur Verfügung. Sie haben die Wahl... Zusätzlich biete ich Ihnen die Möglichkeit, auch Schriftzüge auf einem Keks anzubringen - die Namen von Geburtstagskindern, lieben FreundInnen, von Vereinen oder Jubiläen, von Firmen ... Machen Sie Vorschläge. Ich backe es für Sie. 100g-Versandpreis: 3,10 Euro Lieferzeitraum: Das ganze Jahr

 
 
   

Nuss-Stängele nach Schweizer Vorbild

Mürber Dinkelmehl-Stängel mit gemahlenen und grob gehackten Haselnüssen.

Verhältnis Haselnüsse-Dinkelmehl: 50 Prozent.

Abgerundet mit einem Zitronensaft-Puderzuckerguss.

Nuss-Stängeli gibt es in vielen Schweizer Bäckereien. Sie gehören dort zu den 3 bis 4 Mürbeteig-Teestückli, die im Angebots-Alltag des ganzen Jahres fest verankert sind.

Die Nüsse röste ich 10 Minuten bei 190 Grad vor. Dann wird eine Hälfte der Nüsse feingemahlen, die andere Hälfte grob gemahlen. Nachdem alle Zutaten zum Teig vermischt sind, wird dieser ausgewallt und mit einem vom Schmied für mich hergestellten Ausstecher abgetrennt. Dann lege ich drei in Handarbeit halbierte Haselnüsse in den Ausstecher und drücke sie mit einem Nussbaum-Stempel in den Teig hinein.

100g -Münstermarkt - Preis : 2,80 Euro 100g - Versandpreis: 3, -- Euro Lieferzeitraum: Das ganze Jahr

 
 
   

Nuss-Stängele als Klötzle

Ein Kollege auf dem Münstermarkt liebt meine Nuss-Stängeli. Doch für den gepflegten Cappuchino zwischendurch sind sie ihm zu groß. Deshalb bat er mich, eine Portion Minis für ihn zu backen. Auf diesselbe Idee als edle Beigabe zu Kaffee oder Tee kam ein Gastwirt. So gibt es die Nuss-Stängeli nun auch in dieser Form... 100g-Versandpreis: 3,20 Euro Lieferzeitraum: Das ganze Jahr

 
 
   

Knusprig zarte Vanille-Gipfel mit Butter und Pfeffer ohne Ei

Für mein ausgewähltes Rezept studierte ich über 30 verschiedene Vanille-Gipfel-Rezepte. Die eine Hälfte verwendete Eier, die andere setzte auf Butter alleine im Teig. Meine Urgroßmutter verwendete ebenfalls nur Butter, gab aber auch noch eine gehörige Portion Pfeffer dazu. Deshalb wurde sie meine Rezept-Geberin.

Dieses Gebäck ist hochgradig mürbe. Der Pfeffer veredelt die Butter im Geschmack. Gleichzeitig hat dieses Gebäck im Vergleich den geringsten Zuckeranteil: Nur ca. 12 Prozent.

Meine Gipfeli werden nicht gerollt, sondern mit den Händen auf einer Platte in Gipfelform gedrückt. Für den Geschmack hat dies erhebliche Folgen: Die Oberseite schließt beim Backen die Poren, die Unterseite öffnet sie. Damit wird beim späteren Bestäuben der Vanille-Zucker unterschiedlich aufgenommen und es kommt zu vielfältigen Geschmacks-Nuancen beim Genuss dieser Vanille-Gipfel. 100g-Münstermarkt-Preis: 2,90 Euro 100g-Versandpreis: 3,10 Euro Lieferzeitraum: Das ganze Jahr

 
 
   

Meine Urgroßmutter, die Urheberin des Vanille-Gipfel-Rezeptes

 
 
   

Basler Leckerle mit Kirschwasser im Teig und im Guss

Das Basler Leckerle wird bei uns im Dreiländereck Schweiz-Frankreich-Deutschland das ganze Jahr über gegessen - zumindest von einer Feinschmecker-Garde. Meine Urgroßmutter aus Berau gab das Rezept.  Es besticht mit Schwarzwälder Charme: Sowohl im Teig als auch im Guss ist Schwarzwälder Kirschwasser.

Der Lebkuchen ist komplett mit Dinkelmehl gebacken. Honig, Nüsse, Zitronat, Zimt und Nelken ergänzen die notwendigen Zutaten. Das Triebmittel ist Hirschhornsalz.

Diese Berauer Leckerle sind weich, gehaltvoll und lebkuchen-artig. So hat sie meine Mutter jahrzehntelang gebacken und so schätzen sie auch zunehmend meine KundInnen auf dem Münstermarkt.

100g-Münstermarkt-Verkaufspreis: 3,10 Euro 100g-Versandpreis: 3,30 Euro Lieferzeitraum: Das ganze Jahr

 
 
   

Gourmet-Salz-Stängel mit Kümmel

An meinem Stand wurde ich oft nach einem Gebäck ohne Zucker und stattdessen mit Salz gefragt. Ich erinnerte mich an die Käse-Stangen meiner Mutter sowie an den Sauerrahm-Kuchen meiner Großmutter in Erzingen. Dann wälzte ich alle Uralt-Kochbücher meiner Sammlung und entwickelte daraus meinen Salz-Stängel:

Dinkelmehl, Butter, schwarzer und weißer Sesam, Emmentaler Käse, Sauerrahm, Chilies gerebelt-Steinsalz,  Kümmel sowie geröstetes Sesamöl. 

100g-Münstermarkt-Verkaufspreis: 2,90 100g-Versandpreis: 3,10

 
 
   

Augsburger Lebzelten - Schärfe und Wärme für die kalten Tage

Honiglebkuchen mit Dinkel- , Weizenmehl und Mandeln. Rezept aus dem Jahr 1689, mit vielen Gewürzen, sehr scharf. Nicht die Schärfe von Chili, sondern die Gewürze des Mittelalters: Pfeffer, Muskatnuss, Nelken, Ingwer... Der Lebkuchen entfaltet seine Wirkung nach einer halben Minute. Plötzlich wird es in der Magengegend warm. Der ganze Körper wird aktiviert. Seit ich dieses Uralt-Rezept verwirklicht habe, weiß ich, was ein "Pfefferkuchen" wirklich bedeutet. Eine Wanderung bei bitterer Kälte - alle halbe Stunde ein Bissen von diesen Lebzelten - und alles wird warm... 100g-Münstermarkt-Verkaufspreis: 2,90 Euro 100g-Versandpreis: 3,10 Euro Lieferzeitraum: Anfang November bis Ende Januar

 
 
   

Versand Möglichkeit und Versand-Bedingungen

Gerne versende ich mein Teegebäck. Das Versenden wird eingeschränkt durch den Vorrang, den meine Kundinnen und Kunden vom Freiburger Münstermarkt genießen.  Wenn Sie Gebäck bestellen möchten: Senden Sie mir eine Mail auf dem Kontaktformular. Nach einer Bestellung sende ich Ihnen per Mail einen Kostenvoranschlag. Darin liste ich die Menge und die entsprechenden Versandpreise plus Versandkosten (innerhalb Deutschlands meistens 4,10 Euro für ein Päckchen oder 6,90 Euro für ein Paket) und Verpackungskosten (Pauschal pro Lieferung 2,-- Euro) auf. Sie bestätigen meinen Kostenvoranschlag und überweisen den Betrag auf mein Konto. Ich warte ab, bis das Geld auf meinem Konto angelangt ist und sende Ihnen dann umgehend das Gebäck zu. Eine andere Bezahlform kann ich mir mit meinem völlig fehlenden Eigenkapital und meinem Ein-Mensch-Betrieb nicht leisten, da sonst ein schnelles Ende des Geschäftes möglich wäre. Ich versende ausschließlich mit der Deutschen Bundespost, da dieser der einzige Versender ist, der seine Angestellten noch einigermaßen gut bezahlt.

Mit freundlichen Grüßen! Raffael Zimmermann, 27. März 2017